Aug

14

Wir platzen aus allen Nähten! Das ist natürlich sehr gut und bedeutet auch: für Zusatzkurse und optionale Veranstaltungen in diesem Wintersemester (2018/2019) suchen wir nun noch mehr DozentInnen. Interessieren Sie sich für eines dieser Fächer?

– Einführung in die BWL
– Projektmanagement
– Medienpsychologie
– Internationale Unternehmensführung
– Funktionales Management im internationalen Unternehmen

Dann schreiben Sie mir: stephan.humer @ hs-fresenius.de – wir suchen DozentInnen ab Master-Level, Promotion wird jedoch bevorzugt. Die GastdozentInnenvergütung liegt deutlich über dem Berliner Tarif. Reisekosten können leider nicht übernommen werden. Blockseminare sind möglich. Bitte Referenzen gleich mitschicken. Bei Fragen gern Mail an mich.

Hinweis: Diese Angaben sind nur zu Informationszwecken und freibleibend, d.h. sie stellen kein verbindliches Angebot dar. Dies entsteht bei Zusage durch die Hochschulverwaltung, nicht durch mich. Ich kann und werde keinerlei organisatorische Zusagen treffen.

Jul

27

DozentInnen gesucht / Lecturers wanted

Ein Beitrag vom 27. Juli 2018

Dozenten gesucht / Lecturers wanted:

– International Management (4 SWS)
– Leadership & Strategy (4 SWS)
– Behavioral Decision Making (4 SWS)
– Business Ethics (4 SWS)

Konkretes Interesse an einer Kursübernahme in diesem Wintersemester? Dann bitte Nachricht an mich! Standort ist Berlin, Studiengang ist Digital Management (M.A., auf englisch), überdurchschnittliche Bezahlung (verglichen mit Berliner Unis) möglich.

Please spread the word: we are looking for guest lecturers at our Fresenius University for this fall. The courses (see above) will take place in Berlin, the Master programme is Digital Management. Please contact me directly for serious inquiries!

Jun

23

Twitter: zum Glück nicht umsonst!

Ein Beitrag vom 23. Juni 2018

Es gab so viele tolle, aufregende und inspirierende Dinge, die mir in den letzten Wochen widerfahren sind (und über die ich hier rückblickend erschreckend wenig geschrieben habe, obwohl viel allgemein Interessantes darunter gewesen sein dürfte), doch dieser Artikel dürfte selbst aus der großartigen Liste absolut positiver Erlebnisse nochmal besonders hervorstechen: Twitter: Der Geist zwitschert, wo er will. Denn dort liest man unter anderem Folgendes:

„[Ihrer] ordnungsstiftenden Rolle […] durchaus bewusst sind Twitterer, die in all den von Hass und Verleumdung geprägten Debatten über Rechte und Rechtsextreme, über #MeToo und Homo-Ehe, über Kreuze und Burkas einen kühlen Kopf bewahren. Sie könnte man als Moderatoren bezeichnen, und unter ihnen sind auffallend oft Soziologen, aber auch Politikwissenschaftler und Juristen. Wie erfrischend lesen sich etwa Tweets des Soziologen Stephan G. Humer (@netsociology), in denen er Kulturpessimisten und Säkularismusgegner auseinandernimmt oder aus einer Datenschutz-Debatte allein mit einem passenden Emoji viel heiße Luft herausnimmt. Zum Teil bilanziert er jedoch auch gallig: „Typischer Morgen im digitalen Deutschland: Angst vor #KI, Angst vor #Internetsucht, Angst vor #Facebook, #Google und natürlich #Twitter … hieß es nicht mal, #GermanAngst sei Geschichte? Analoge Geschichte vielleicht …“

Das kam überraschend, keine Frage! Und natürlich bin ich so hocherfreut wie es überhaupt nur möglich ist über diese lobende Erwähnung – wer wäre es in diesem Falle nicht? Diese Anerkennung zeigt mir dabei eine Sache ganz besonders: meine „Twitter-Strategie“ ist erstens erkennbar und zweitens inhaltlich positiv. Es mag vielleicht überraschend klingen, besonders diesen Punkt an dieser Stelle hier und jetzt so hervorzuheben. Aber bei allem, was man in der Wissenschaft macht, bleibt grundsätzlich immer ein (nicht gerade geringes) Risiko, welches (zumindest für mich) im Wissenschaftsalltag schwer wiegt: erkennen die Menschen den Sinn, den Wert bzw. die Brauchbarkeit der geleisteten Arbeit? Das ist in einem hochinnovativen Forschungsfeld wie dem, in dem ich tätig bin, meines Erachtens ein wirklich extrem relevanter und zugleich stark unterbelichteter Punkt, über den ich sicherlich noch vieles sagen könnte, aber das geschieht dann sicherlich zu einem anderen Zeitpunkt mal (und dann auch sehr gern ;-). So oder so gilt: Meine Twitterei war somit nicht umsonst, sondern wurde von den Autoren des Artikels mit entsprechend positiven Aussagen bewertet:

„Hier lässt sich […] exemplarisch beobachten, wie sich Wissenschaftler in public intellectuals verwandeln.“

Mehr kann ich nicht erwarten. Die Arbeit der erwähnten Kolleginnen und Kollegen bei Twitter sowie mein Wirken werden als vorbildlich angesehen – und zwar buchstäblich:

„Was spräche also dagegen, bei Berufungsverfahren künftig nicht nur darauf zu achten, was und wo jemand publiziert und wie viele Drittmittel er oder sie bereits eingeworben hat, sondern ebenso Aktivitäten in den sozialen Medien zu würdigen? Und hat, wer sich bei Twitter als Vermittler hervortut, nicht zudem eine spezifische Art der Lehrerfahrung gesammelt? Gerade schon länger betriebene Accounts können zudem von einer intellektuellen Entwicklung zeugen. Tausend Tweets sagen oft mehr als ein größerer Text, zumal wenn dieser infolge der Publikationsmühlen erst zeitverzögert erscheint. Ein Account verrät also, wie jemand auf bestimmte Ereignisse reagiert, an welchen Themen wirklich Herzblut klebt und wie sich eine politische Einstellung oder theoretische Neigung, nicht zuletzt durch den Austausch mit anderen Twitterern, nach und nach verändert. Twitter ist auch ein Ort für Bildungsreisende. (…) Das Medium zwängt den Diskurs also keineswegs in starre Bahnen. Vielmehr entstehen neue, offene Räume und Unwahrscheinlichkeitsgebilde. (…) [Wie] schon Hegel in seiner Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse zwitscherte: „Wer etwas Großes will, der muß sich, wie Goethe sagt, zu beschränken wissen.“ Twitter bietet dafür fraglos die besten Voraussetzungen.“

Tausend Dank für dieses phantastische, motivierende, maximal erfreuliche Fazit! Es war ein weiteres Highlight in einem ohnehin schon tollen Monat Mai. Da bleibt mir nur zu sagen: Folgen Sie, liebe Website-Besucherinnen und -Besucher, den im Artikel genannten Mit-Twitterern! Es lohnt sich – nicht nur meiner Meinung nach ;-)

Apr

4

Mrz

10

Hier finden Sie alle Infos zu unserem inzwischen 18. Workshop: Programm (PDF)

Mrz

8

Am 21.3. bin ich freundlicherweise hier zu Gast: telegraphen_lounge, diesmal zum Thema „Zerstören Social Media unsere Gesellschaft?“ am Mittwoch, 21. März, 19 Uhr. Da zuvor der ganztägige Workshop unseres Netzwerks Terrorismusforschung stattfindet, lohnt sich ein wissenschaftsorientierter Besuch des Gendarmenmarkts von früh bis spät!

Feb

28

Unser Thema: Rechtsextremismus und Rechtspopulismus als Herausforderung für Wissenschaft und Gesellschaft

Das Programm finden Sie hier ab dem 1. März 2018.

Melden Sie sich jetzt kostenlos für die Teilnahme am Workshop an: stephan.humer @ hs-fresenius.de (Die nun verlängerte Anmeldefrist ist der 20. März)

Feb

26

Von Popper lernen – und besser formulieren

Ein Beitrag vom 26. Februar 2018

„Das grausame Spiel, Einfaches kompliziert und Triviales schwierig auszudrücken, wird leider traditionell von vielen Soziologen, Philosophen und so weiter als ihre legitime Aufgabe angesehen. So haben sie es gelernt, und so lehren sie es.“

(aus Poppers Plädoyer für intellektuelle Redlichkeit)

Da folgen wir doch lieber seiner Idee: „Wie Sie ja wissen, bin ich ein Gegner von Marx; aber unter seinen vielen Bemerkungen, die ich bewundere, ist die folgende: „In ihrer mystifizierten Form ward die Dialektik deutsche Mode.“ Sie ist’s noch immer. Das ist meine Entschuldigung dafür, daß ich mich auf diese Diskussion nicht einlasse, sondern lieber daran arbeite, meine Ideen möglichst einfach zu formulieren.“

Feb

23

Tolles Interview mit Wiko-Rektor Luca Giuliani mit einer wahren Aussage: „Geisteswissenschaftler können sich oft schwer von der Vorannahme trennen, dass das, was sie bearbeiten, erstens das Wichtigste ist, und zweitens, dass ein gebildeter Mensch das einfach zu kennen hat. Naturwissenschaftler gehen damit sehr viel lockerer um.“ ;-)

Feb

6

Ich darf dankenswerterweise den Eröffnungsvortrag beisteuern (Spielregeln für die digitale Gesellschaft: Sozio-technisch statt nur sozial). Hier gibts den Flyer zur Veranstaltung.


😂😂😂 https://t.co/7ThHEqgBDq
- Mittwoch Sep 19 - 7:41am

👍 https://t.co/56jqrlY3cr
- Mittwoch Sep 19 - 7:41am

Meine Beobachtung: weil viele Menschen sich für aussergewöhnlich halten. Leider rein aufgrund ihrer Existenz, nicht… https://t.co/cgdANdGrJm
- Mittwoch Sep 19 - 7:37am

RT @janboehm: Wenn der SPD Parteivorstand einfach mal ein paar Tage nicht ans Telefon geht, keine Zeitungen liest, nicht Fernsehen guckt un…
- Mittwoch Sep 19 - 7:31am

RT @wiko_berlin: Die knappe, gut argumentierte Ideen- und Begriffsgeschichte zum #Bürgerkrieg von Fellow @DavidRArmitage kommt zu einem pas…
- Mittwoch Sep 19 - 7:26am

RT @NTFeV: Want to be an #Intern @ NTF in #Berlin? DM with your ideas for an #internship in #2019! #terrorism #extremism #research #praktik
- Dienstag Sep 18 - 10:18pm

:-( https://t.co/xQBLcRME4O via @zeitonline
- Dienstag Sep 18 - 9:37pm

Gut 25 Jahre zu spät, aber wer will schon kleinlich sein ... https://t.co/r2tN3iHusK
- Dienstag Sep 18 - 7:45pm

RT @ronzheimer: Wenn Horst Seehofer seine Kanzlerin das nächste Mal richtig ärgern will, macht er krank und lässt Maaßen an den Kabinetts-T…
- Dienstag Sep 18 - 7:43pm

RT @ChristophKappes: /2 Man muss aber auch sehen: Keine Mitarbeiter mehr, selbst kein Chef mehr, kein exklusiver Zugang zu Geheimnissen, ei…
- Dienstag Sep 18 - 7:40pm

RT @ralfheimann: Hans-Georg Maaßen weiß: In seinem neuen Amt darf er sich jetzt keinen Schnitzer mehr erlauben. Sonst wird er Innenminister.
- Dienstag Sep 18 - 7:39pm

RT @alberto_malich: "Hase du bleibst hier." https://t.co/lrJYLonAVt
- Dienstag Sep 18 - 7:36pm

RT @RutgersCommInfo: Check out Dr. @nancybaym, Internet & Social Media Researcher, on October 4 to see her lecture, “New Media, New Work, a…
- Dienstag Sep 18 - 7:35pm

Und kommt selbst bei schwersten Streitigkeiten vor: in Form einer Abfindung. Allerdings ... nun ja ... Politik ist… https://t.co/tt74mymA8E
- Dienstag Sep 18 - 7:31pm

RT @MariamLau1: Dass die Kanzlerin es allerdings - wenn die Berichte stimmen - nicht für nötig hält, die Sicherheitslage im Kanzleramt zu b…
- Dienstag Sep 18 - 7:03pm

Da wollte die #Nahles mit dem #Seehofer wedeln ... #zeitfürschrägebilder #Maaßen
- Dienstag Sep 18 - 6:54pm

RT @DrWaumiau: Eines muss man dieser Bundesregierung lassen, im Bereich Comedy und Satire ist sie den Autoren von extra3 und der heute-show…
- Dienstag Sep 18 - 6:53pm

RT @DeppendorfU: Sieger heißt Seehofer. Sein Mann wird noch befördert! SPD Ist auf dem Teppich gelandet. Kein guter Tag für Nahles. Das Kli…
- Dienstag Sep 18 - 6:53pm

Gestern Semesterstart mit neuem "Vorprogramm" (Forschungsworkshop). Wenn das so weitergeht, wird unser Studiengang… https://t.co/vOnkTahKl9
- Dienstag Sep 18 - 2:12pm

RT @JosephSteinberg: Backups are not about data. They are about keeping businesses running, and letting employees live their lives without…
- Dienstag Sep 18 - 12:38pm

Sehenswert! https://t.co/H9ZCLvPAaE
- Dienstag Sep 18 - 12:32pm

Endlich mit Klimaanlage. Willkommen im 21. Jahrhundert! https://t.co/VA0yae6ZYp
- Dienstag Sep 18 - 12:32pm

Mein Vorschlag: Radfahren, nicht S-Bahn-fahren mit Fahrrad ... https://t.co/oLPexFXwDY
- Dienstag Sep 18 - 12:31pm

"Persönliche Angriffe, Provokationen und das Gefühl moralischer Überlegenheit sind zu vermeiden." https://t.co/5ZZbTvFBJb
- Dienstag Sep 18 - 8:37am

"Es gibt nur eine echte Option: Man muss lernen, mit ihnen zu reden. Was nicht das Gleiche ist, wie ihnen zuzustimm… https://t.co/rFXBZo79m1
- Dienstag Sep 18 - 8:36am

""Nazis raus!" löst dummerweise kein einziges Problem. Es ist vor allem hilflos und zeigt, wie unsicher die liberal… https://t.co/MMgrMEcSOq
- Dienstag Sep 18 - 8:34am

RT @M_Wolffsohn: Nicht Werte verbinden eine vielschichtige Gesellschaft, sondern 1) Motivation durch Aktivierung des jeweiligen Eigen- oder…
- Dienstag Sep 18 - 7:19am

RT @spasskultur: was denn nu https://t.co/619FX0yn0r
- Montag Sep 17 - 11:21pm

RT @ninakutschera: Holland so: LTE. Überall. Belgien so: LTE. Überall. France so: LTE. Überall. Deutschland außerhalb der großen Städte…
- Montag Sep 17 - 11:04pm

RT @zeitonline: Menschen rücken voneinander ab, einfach nur weil sie eine andere Weltsicht vertreten. Der Demokrat aber muss ein Schmerzkün…
- Montag Sep 17 - 10:57pm

Besser: Scherzartikelregal https://t.co/vr7TQB5lar
- Montag Sep 17 - 6:43pm

RT @HeiseThomas: Nach @spiegeltv Recherchen: In einem aktuellen Bericht des LKA werden 1146 Vorgänge erwähnt, in denen die Rammos tatverdäc…
- Montag Sep 17 - 6:10pm

Auf jeden Fall trägt das salonfähig machen von Schwachsinn zum Siegeszug desselben bei. Das stimmt. https://t.co/bIHCobRpL1
- Montag Sep 17 - 5:54pm

RT @SPIEGELTV: Es geht um Mord, Körperverletzung, Raub und vieles mehr. Das Leben vieler arabischen #Großfamilien in der #Berlin gleicht ei…
- Montag Sep 17 - 5:37pm

RT @StanfordCIS: "The more legal freedom a platform has to reject must-carry claims and take down speech it doesn’t like, the more power go…
- Montag Sep 17 - 5:21pm

Next week: time for a new seminar about #SocialEngineering. Got questions? DM me. Perhaps we can arrange such a Seminar at your Institution.
- Montag Sep 17 - 4:30pm

"Er nimmt die Figur des Influencers vorweg, ein Jahrzehnt bevor diese Art des vollständig entsubjektivierten Stars… https://t.co/J6JsT8ER4g
- Montag Sep 17 - 4:18pm

Mindestlohn-Kontrollen: Zollbeamte decken Hunderte Verstöße auf https://t.co/ZgFnpF2Kfk via @SPIEGELONLINE
- Montag Sep 17 - 3:51pm