Apr

28

… ist die extreme (und völlig abwegige) grundsätzliche Kritik an der parlamentarischen Demokratie. Deshalb freue ich mich sehr über diese gelungene Zusammenfassung, die ein Denkanstoß für all die Schwätzer sein sollte, die sich für innovativer und klüger halten als all die Menschen, die unter widrigsten Umständen unsere zweifelsfrei erfolgreiche Gesellschaftsordnung begründet haben (und es offenkundig nicht sind):

„Die Prinzipien der repräsentativen Demokratie sind ja nichts, was sich ein paar alte, graue Männer in irgendwelchen Hinterzimmern ausgedacht haben, um das Volk von der Macht fernzuhalten. Die Ideen der parlamentarischen Demokratie sind in Jahrhunderten erdacht und durchgesetzt worden. In ihnen steckt die Erfahrung von Generationen, Menschen haben dafür gestritten, gekämpft, manche sind dafür gestorben. Einige der wichtigsten Sätze des Grundgesetzes sind mit Blut geschrieben worden. Nur weil ein paar Neue sie anstrengend oder undurchsichtig finden, stehen sie nicht zur Disposition.“

(Quelle: ZEIT ONLINE)

Gesellschaft ist anstrengend oder undurchsichtig? Kann man wohl sagen. Da kommt man mit einer technikzentrierten Nerd-Perspektive nicht weit. Demut, Dialog und neues Denken sind hier gefordert – Digitalisierung allein reicht nicht.


Comments

You must be logged in to post a comment.

Mehr Infos über das Buch gibt es hier.