Start/Info

  1. Zur Person
  2. About this site
  3. About the originator of this site

”Ich bin kein Computerkritiker. Computer können mit Kritik nichts anfangen. Ich bin Gesellschaftskritiker.”

Joseph Weizenbaum

Zur Person

Dr. Stephan Humer - (C)opyright 2014 - Not for other distribution purposes
Foto: ZAK/Felix Grünschloss

Dr. phil. Stephan G. Humer (Diplom-Soziologe und Informatiker) ist Gründer des ersten Arbeitsbereichs Internetsoziologie in Deutschland an der Universität der Künste (UdK) Berlin. Nach Beendigung seines Studiums der Soziologie, Psychologie, Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Freien Universität Berlin im Jahre 2005 folgte die Promotion, welche 2007 vollendet wurde und deutlich machte: Stephan Humers Wirken gilt der Analyse der Digitalisierung unserer Gesellschaft in all ihren sozio-technischen Facetten. Er dürfte einer der ersten gewesen sein, die sich im deutschsprachigen Raum dem Thema Internet und Gesellschaft gewidmet haben. Bereits 1999 startete er diese Website, zu einer Zeit also, als der Begriff “Internetsoziologie” noch weitestgehend unbekannt war. (Grundlage für diese Website war die Webpräsenz Humer.de, die 1996 startete.) In den letzten Jahren hat er diese Forschungsrichtung maßgeblich geprägt. Allein aufgrund seiner Vortrags- und Öffentlichkeitsarbeit gehört Stephan Humer zu den gefragtesten Lotsen durch die digitale Revolution; er verbindet erfolgreich technische mit sozialer Analysekompetenz.

Seit 2006 ist Stephan Humer vor allem in der Digitalen Klasse der UdK tätig. Studierende und Absolventen gewannen mit ihren gestalterischen sowie künstlerisch-wissenschaftlichen Arbeiten u.a. mehrfach hintereinander beim ARS Electronica PRIX, dem weltweit bedeutendsten Preis für digitales Design und waren bspw. in den Jahren 2008 und 2009 in den bedeutendsten Wettbewerben weltweit erfolgreicher war als jede andere Nachwuchsgruppe. Leiter der Klasse und des Masterstudiengangs Visuelle Kommunikation ist der Digitalpionier Professor Joachim Sauter, welcher im Jahr 2010 den bedeutendsten nationalen Preis überhaupt, den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland in Gold gewann. Im Dezember 2010 feierte die Digitale Klasse deshalb nicht nur ein weiteres außergewöhnlich erfolgreiches Jahr, sondern auch die fünfjährige erfolgreiche Mitwirkung von Stephan Humer, dessen Tätigkeit an der UdK mit einem ersten Seminar und der Übernahme von Diplomprüfungen begann und inzwischen zur Etablierung der “Idee Internetsoziologie” und dem massiven Ausbau dieses ersten Arbeitsbereiches überhaupt in Deutschland geführt hat. (Lesen Sie hier mehr über den Arbeitsbereich und seinen Ausbau.) Seit 2015 ist Stephan Humer dauerhaft als Senior Fellow in der Digitalen Klasse verortet.

Bereits vor Vollendung seiner Promotion war Stephan Humer unter anderem an der Fachhochschule Potsdam (FHP) im Fachbereich Informationswissenschaften tätig, dort als Vertreter zweier Professoren in unterschiedlichen Veranstaltungen. Er initiierte zusammen mit mehreren Projektpartnern, dabei selbst verantwortlich für Forschung und Entwicklung, das dortige Digitalisierungslabor, welches der Fachbereich nach Beendigung seiner Potsdamer Tätigkeit im Mai 2011 weiterführte. Dabei liegen ihm sowohl die übernommenen – wie beispielsweise im Jahre 2011 an der HWR Berlin als Vertreter von Prof. Dr. Rumpel im Fach Business Intelligence – als auch die selbst gestalteten Dozenturen – wie beispielsweise “Networked Systems” an der UdK oder “Social Engineering” im Studiengang Security Management der FH Brandenburg – gleichermaßen am Herzen. Im Jahr 2012 war er Gastdozent an der Bucerius Law School zum erstmals dort unterrichteten Thema Internet und Gesellschaft.

Stephan Humer ist als intimer Kenner der digitalen Welt seit Jahren einer der gefragtesten Interviewpartner und Autor für führende deutsche und ausländische Onlinemagazine wie Golem.de oder die International Business Times, Zeitungen, Zeitschriften und Rundfunksender sowie ein international geschätzter Referent zum Thema Internet und Gesellschaft mit inzwischen mehreren Hundert absolvierten Vorträgen, Seminaren und Diskussionsrunden. Auf seine Erkenntnisse gingen u.a. ARD, ZDF, 3sat, RTL, Sat.1, der Österreichische Rundfunk (ORF), ZEIT Wissen, P.M., Kurier, Standard, Stern, die Süddeutsche Zeitung und der Berliner Tagesspiegel ein. Um seine Arbeit zu präsentieren, erhielt er unter anderem Einladungen von der Europäischen Union und den Vereinten Nationen.

Last, but not least: seit März 2013 ist Stephan Humer Gründungsvorsitzender des Netzwerk Terrorismusforschung e. V. Seine Sicherheitsforschungsschwerpunkte liegen dort in den Bereichen Terrorismus/Extremismus in der digitalen Sphäre und OSINT (Open Source Intelligence). Er ist außerdem Mitgründer der Deutschen Gesellschaft für Informationsfreiheit e.V., aktiv im Forschernetzwerk “Surveillance Studies” (Uni Hamburg) und Mitglied der Arbeitsgruppe “Identitätsschutz im Internet” (Uni Bochum).

In der Privatwirtschaft ist Stephan Humer in den letzten Jahren vor allem als Mitgründer und seit 1. Januar 2013 auch Mitherausgeber des 2006 gestarteten RETRO-Magazins, der ersten und inzwischen wohl erfolgreichsten Zeitschrift im deutschsprachigen Raum, die sich der digitalen Retrokultur widmet, bekannt geworden. Dank seiner Mitwirkung wurden wissenschaftlichen (v.a. medienhistorischen) Beiträgen feste Plätze im Heft eingeräumt.

Im CV finden Sie Infos zum akademischen Werdegang, welche tiefgehender u.a. auf den Seiten Forschung und Lehre dargestellt werden. Informationen für Consultinginteressierte und JournalistInnen sowie allgemeine Kontaktdaten finden Sie auch unter “Impressum/Contact“.

About this site

“Serve as a science-technologist generalist who, not once or twice his life, but many times in a year, and generally in the service of others, extracts the single, simple missing point out of a complicate situation”

John Archibald Wheeler

This site has been started in 1999 als a consequence of connecting society and technology during Stephans studies at the Free University of Berlin. (Prior to this the site has been online since 1992 with some related content.) Since then the site has constantly changed. First there was just plain HTML and little information, then the site has been the main place for Stephans digital seminars at the Free University of Berlin. After that it became the showcase of Stephans theses. Today you can find a lot of information about his research and teaching. The site is a good starting point if you want to get some information about the Sociology of the Internet in Germany and other countries.

About the originator of this site

Dr. Stephan Humer is Senior Fellow at the Digital Class of the Berlin University of the Arts, one of the oldest and most renowned Universities in Germany. Several other involvements e.g. at the University of Potsdam and the Bucerius Law School in Hamburg complete his commitment to serve as a full-time Researcher and Innovator in the field of Sociology of the Internet and digital analyses. One of his major research topics is the digital identity analysis from a sociological and psychological perspective, so-called socio-technical Identity Management. Since March 2013 he is the chairman of the German Verein “Netzwerk Terrorismusforschung” (Terrorism Research Network). His research focuses on Terrorism and Extremism in the digital sphere and OSINT (Open Source Intelligence).

Stephan is a sought-after Interviewee and visiting author for leading international and German online magazines, newspapers, periodicals, radio and TV stations as well as an in-demand speaker and consultant. Respected media like German TV stations ARD, ZDF, 3sat, RTL and Sat.1 as well as ZEIT Wissen, Tagesspiegel, RTL Radio and Austrian ORF, Kurier and Standard reported on his findings.

You´ll find more detailed information in the academic CV. If you are interested in research and teaching details, feel free to explore the information provided on this site or send a mail. We´ll try to provide as much information as possible in English and apologize for every translation gap you could discover. You´ll find some information on how to contact Stephan here if you have any questions.