Lehre/Teaching

Hier gibt es einen Überblick über einige selbst entworfene sowie vertretungsweise übernommene Vorlesungen, Seminare und Projekte sowie Veranstaltungen im Rahmen von Unternehmensberatungen. Allen Veranstaltungen ist dabei gemein, daß sie ein vergleichsweise hoher Forschungsaufwand auszeichnet bzw. sie direkt in laufende Forschungs- und Entwicklungsprojekte eingebunden sind. Sollten Sie ausführlichere Informationen wünschen, so melden Sie sich bitte per E-Mail. Sie können sich auch gern an mich wenden, wenn Sie Veranstaltungen für Ihre Hochschule nutzen möchten. Studierende, die Fragen zu Veranstaltungen haben, die sie betreffen, nutzen bitte die Kontaktmöglichkeiten, die im Impressum zu finden sind oder die ihnen zu Beginn der jeweiligen Veranstaltung genannt wurden.

Hochschulveranstaltungen

Initiierte Veranstaltungen

„Networked Systems – Vernetzte Systeme“, Digitale Klasse, Institut für zeitbasierte Medien, Fakultät Gestaltung, Universität der Künste Berlin (seit Sommersemester 2006, ruhend seit Sommersemester 2012, voraussichtlich wieder im Angebot ab 2016)

„Networked Systems“ ist ein Forschungsvorhaben, angesiedelt an der Universität der Künste. Seit 2012 ruht es aufgrund ausgedehnter Forschungstätigkeiten, für die es die entscheidende Basis darstellt.

„Social Engineering“, Fachhochschule Brandenburg (Sommersemester 2013)

Sozialwissenschaftliche Grundlagen und angewandte Methoden: Social Engineering ist der nichttechnische Weg zur Gewinnung von Informationen. Das Seminar fand statt im Studiengang Security Management der FH Brandenburg.

„Internet und Gesellschaft“, Bucerius Law School (Herbsttrimester 2012)

Die digitale Revolution verändert unsere Gesellschaft nicht nur in einem Maße, wie es zuvor wohl nur die industrielle Revolution getan hat, sondern auch in einer Geschwindigkeit, die viele Menschen nicht nur heraus-, sondern bisweilen sogar überfordert. Aus medienhistorischer Sicht steht die Welt gerade erst am Anfang dieses epochalen Wandels – und bereits heute ist durch die Digitalisierung eine neue Ebene in unsere Lebenswelt eingezogen, die sich de facto nicht mehr ignorieren lässt. Wenn Verweigerung oder Verzicht jedoch nicht mehr möglich erscheinen, was bedeutet dies für das Individuum und die Gesellschaft? Die Veranstaltungsreihe widmet sich den sozialen Folgen der Digitalisierung aus einer sozio-technischen Perspektive und stellt aktuelle Theorien, Methoden und Diskurse der weltweiten Internetforschung vor.

Weitere initiierte Veranstaltungen:

„Near Future Science Fiction – Mit Max Headroom 20 Minuten in die Zukunft“, Digitale Klasse, Institut für zeitbasierte Medien, Fakultät Gestaltung, Universität der Künste Berlin (Wintersemester 2012/2013)

„Digitale Theorie und Praxis: Datenschutz und Datensicherheit“, Fachbereich Informationswissenschaften, Fachhochschule Potsdam (Sommersemester 2006 und 2007)

Kooperationen Professoren

„Softwareprojekt: Human-Centered Computing“, Fachbereich Informatik, Freie Universität Berlin (zusammen mit Prof. Dr. Claudia Müller-Birn; Wintersemester 2012/2013)

Nach etlichen Jahren lehrte ich im WS12/13 wieder mal an der FU Berlin, diesmal im Fachbereich Informatik, zusammen mit Frau Prof. Dr. Claudia Müller-Birn.

„Methodenlehre: Scan-to-Web, Visual Library/XML“, 1. Semester, Fachbereich Informationswissenschaften, Fachhochschule Potsdam (zusammen mit Prof. Dr. Stephan Büttner; Wintersemester 2010/2011)

„Methodenlehre: Scan-to-Web, Visual Library/XML“, 4. Semester, Fachbereich Informationswissenschaften, Fachhochschule Potsdam (zusammen mit Prof. Dr. Stephan Büttner; Sommersemester 2009)

Diese Übung zeigte auf, welche Möglichkeiten XML im Rahmen der Scan-to-Web-Aktivitäten bietet und wurde im Sommersemester 2009 zusammen mit Prof. Dr. Stephan Büttner entworfen und umgesetzt.

Vertretungen Professoren

Vertretung für Prof. Dr. Rainer Rumpel, Fachgebiet Wirtschaftsinformatik, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin [2011]: „Information Retrieval/Data Mining“

Einführung in Information Retrieval, Data Mining und Visualisierung.

Vertretung für Prof. Dr. Rolf Däßler, Fachbereich Informationswissenschaften, Fachhochschule Potsdam [2010 und 2007]: „Daten und Telekommunikation“ (1), „MySQL“ (2), „Datenbanktechnologien“ (Data Mining) (3)

zu 1) Vorlesung und Übungen für die Bachelor-Studiengänge Archiv, Bibliotheksmanagement und Information und Dokumentation.

zu 2) Im Seminar MySQL beschäftigten wir uns mit SQL-Grundlagen – es wurde an der FH Potsdam in Vertretung von Prof. Dr. Däßler durchgeführt.

zu 3) Es werden sowohl die allgemeinen Basics wie Microsoft Access, Open Office und Co. angesprochen als auch weiterführende Aktivitäten wie VBA und (My)SQL unterrichtet. Vorrangig ist diese Veranstaltung ein E-Learning-Kurs im postgradualen und gradualen Bereich an der FH Potsdam.

Vertretung für Prof. Dr. Günter Neher, Fachbereich Informationswissenschaften, Fachhochschule Potsdam [2007]: „Informationsrecherche“

Aufbau und Typologie von Informations- und Recherchesystemen im Internet, Aufbau und Analyse von Suchmaschinen, Deep Web, Recherchestrategien im Internet.

Übernahmen Dozenturen

„Statistik und Methoden der empirischen Sozialforschung“, Fernweiterbildung Archivwissenschaften und Bibliotheksmanagement (FWA/FWB), Fachhochschule Potsdam (2008 bis 2011)

Hier wurde die ganze Methodenbandbreite der Sozialwissenschaften geboten. Je nach Semester gibt es unterschiedliche Schwerpunkte. Vorrangig ist diese Veranstaltung ein E-Learning-Kurs im gradualen Bereich an der FH Potsdam.

Weitere übernommene Dozenturen:

„Digitales Content Management“, Fernweiterbildung Bibliotheksmanagement (FWB), Fachhochschule Potsdam (2009)

„Datenbanken/MySQL“, Fernweiterbildung Archivwissenschaften und Bibliotheksmanagement (FWA/FWB), Fachhochschule Potsdam (2007 bis 2011)

„EDV für Sozialwissenschaftler“, Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften, Freie Universität Berlin (Sommersemester 2004, Wintersemester 2004/2005)

Kurse

Über den Hochschulkontext hinaus werden verschiedene Kurse angeboten, welche beispielsweise für firmeninterne Schulungen gebucht werden können. Die u.a. Auflistung ist nicht abschließend – bitte fragen Sie einfach nach, wenn Sie eigene Schulungsideen oder Fragen haben, die sich um digitale Themen drehen. Sie werden gern umfassend beraten. Das Angebot wurde aufgrund der gestiegenen Nachfrage um zwei Themen – Social Media Intelligence und Videoüberwachung – erweitert.

K110: Sozial-technisches Identitätsmanagement
K210: Social Engineering/Social Hacking
K310: Digitale Innovation und Entwicklung
K410: Digitale Identitäten: Beratung für Multiplikatoren
K510: Social Media Intelligence (SOCMINT) – neu seit 2015 –
K610: Videoüberwachung: Theorien, Methoden, Möglichkeiten und Grenzen – neu seit 2015 –

Inhalte

Sozial-technisches Identitätsmanagement

In diesem Kurs werden zahlreiche Fragen rund ums digitale Identitätsmanagement beantwortet, jenseits von Username und Passwort: Wie gestalte ich meine Identität im digitalen Raum? Welche Fallen existieren? Welche Chancen ergeben sich durch die Digitalisierung unserer Lebenswelt? Der Kurs widmet sich vor allem den alltagspraktischen Herausforderungen und stellt anhand von realistischen Beispielen die zahlreichen Möglichkeiten der digitalen Identitätsarbeit dar.

Nächster Termin (K110): auf Anfrage

Social Engineering/Social Hacking

Social Engineering, sprich: soziale Manipulation, wird insbesondere in digitalen Umgebungen häufig unterschätzt. Dabei ist der alte Programmiererspruch, daß das größte Sicherheitsproblem vor dem Bildschirm sitzt, keineswegs nur ein Klischee. In keinem anderen Bereich dürfte die Erfolgsquote größer sein als bei Angriffen auf menschliches Verhalten. Bekannte erfolgreiche Beispiele sind hier Phishing, Fake-Profile bei Facebook und verschenkte USB-Sticks. Das Seminar erläutert die Geschichte der sozialen Manipulation, ihre psychologischen und politikwissenschaftlichen Hintergründe, aktuelle und – vor allem – kommende Methoden und Techniken, die in einer immer digitaleren Gesellschaft Anwendung finden werden.

Nächster Termin (K210): September 2015

Digitale Innovation und Entwicklung

Nächster Termin (K310): auf Anfrage

Digitale Identitäten: Beratung für Multiplikatoren, Lehrer, Dozenten

Nächster Termin (K410): auf Anfrage

Social Media Intelligence

Social Media Intelligence (SOCMINT) wurde einer breiteren Öffentlichkeit im Jahre 2012 durch die Äußerungen des damaligen britischen Geheimdienstchefs Sir David Omand bekannt. Auch wenn wesentliche Elemente der bereits seit vielen Jahren bekannten Business Intelligence entstammen, ist dieser sehr junge Analysebereich noch stark in Bewegung. Das Seminar bietet neben einer grundlegenden Erläuterung der methodischen und praktischen Geschichte Einblicke in (einfache, komplexe und zweckentfremdete) Tools, die unverzichtbaren Eigengesetzlichkeiten sozialer Netzwerke und Medien sowie einen Ausblick auf die Technikentwicklung in rechtlicher und sozialer Hinsicht. Erste eigene Analysen werden im Laufe des Seminars durchgeführt und ein eigener Leitfaden für die jeweilige Behörde/Institution erstellt.

Nächster Termin (K510): September 2015

Videoüberwachung: Theorien, Methoden, Möglichkeiten und Grenzen

Videoüberwachung ist meist als reine Visualisierungslösung anzutreffen und in der Öffentlichkeit auch als solche bekannt. Doch technisch ist bereits viel mehr möglich: so gibt es in manchen Parkhäusern eine automatische Kennzeichenerfassung (ähnlich der LKW-Maut-Lösung) und auch Personendetektionen an Zäunen, in Gebäuden oder Menschenmengen werden immer populärer. Die Veranstaltung soll einen Überblick über die tatsächlichen Möglichkeiten dieser neuen, „intelligenten“ Videoüberwachung und –analyse geben, die Chancen und Grenzen des polizeilichen Einsatzes aus technischer, rechtlicher und gesellschaftlicher Perspektive skizzieren und bereits auf dem Markt verfügbare Software aufzeigen, so daß die Teilnehmerinnen und Teilnehmer letztlich nicht nur einen Überblick über den Stand der Dinge sowie laufende Forschungsvorhaben (und damit kommende Lösungen) erhalten, sondern auch anhand der vermittelten Rahmenkonzepte jetzt und in Zukunft kompetent über eigene Einsatzmöglichkeiten entscheiden können.

Nächster Termin (K610): auf Anfrage

Ausgestaltung der Kurse

Grundsätzlich kann jeder Kurs individuell konfiguriert werden, so daß flexible Schwerpunktsetzungen erfolgen können. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, die Kursgestaltung unangetastet zu lassen, dann dauern die Kurse jeweils einen bzw. zwei Tage. Sie erhalten einen sehr aktuellen und dialogorientierten Kurs, welcher nicht nur einen allgemeinen Überblick bietet, sondern auch Trends und Einschätzungen verrät, die in den üblichen Schulungen keinen Platz finden. Eine individuelle Berücksichtigung der Wünsche der TeilnehmerInnen ist in jedem Fall gewährleistet.

Kontakt

Sollten Sie Fragen haben, können Sie gerne anrufen oder eine E-Mail schicken. Bevor Sie sich verbindlich für einen Kurs anmelden, bitten wir um Rücksprache.

E-Mail: consulting @ humer.de
Telefon: +49 (0) 157 / 580 64165

Courses

K110: Holistic Identity Management without gaps
K210: Social Engineering/Social Hacking
K310: Digital Innovation and Development
K410: Digital Identities: Consulting for consultants
K510: Social Media Intelligence
K610: Video surveillance

Current offers

If you have any questions regarding social engineering, identity management or other digital society phenomena, please feel free to ask about our conditions. Please use the mail address below if you are interested in. Dr. Stephan Humer is also offering customized digital change management consulting, seminars and trainings. If you are interested please let us know.

E-Mail: consulting @ humer.de
Phone: +49 (0) 157 / 580 64165