Apr

7

In meinen Seminaren warne ich desöfteren vor dem, was ich „die Magie der Zahlen“ nenne: die Verführung durch Big Data. Denn zu verführerisch ist allzu oft die schnelle (und unkritische) Darstellung großer Datenmengen, zu gut klingen 50.000 UmfrageteilnehmerInnen im Vergleich zu 300 Befragten in der Fußgängerzone – allein aufgrund dieser Relation müssen die größeren Aktionen einfach besser sein, so der eben nicht selten vorzufindende Eindruck. Und dieser Verführung erliegen halt auch JournalistInnen, wie dieser kleine Denkanstoß von Don Alphonso zeigt:

„Datenjournalismus ist das grosse Ding. Datenjournalismus ist wirklich in Mode. Datenjournalismus erklärt mehr als tausend Worte und ist das ideale Werkzeug zur Überzeugung von Menschen, die wenig Zeit haben. Denn Daten sind per se glaubwürdig, und ihre Visualisierung ist sogar dann noch erfolgreich, wenn es weder Zusammenhänge noch tieferes Interesse der Nutzer gibt. Es sind halt Infohappen, die dem Medienverhalten der Gegenwart entsprechen.“

(Quelle: blogs.faz.net)


Comments

You must be logged in to post a comment.

Mehr Infos über das Buch gibt es hier.