Nov

26

Scientific blogs: „a distinctive space between academic research and journalism“

November 26, 2013 | Kommentare deaktiviert für Scientific blogs: „a distinctive space between academic research and journalism“

„Mark Carrigan finds that academic blogging holds out the possibility of extending the role of the academic, rather than threatening its diminution. It allows for discoverability, less specialised communication, and a degree of space and freedom to extend beyond the realms of research.“

(source: blogs.lse.ac.uk)

I am one of the people who made the same experience. So: I agree and I also think that there are more chances than risks. It´s simply part of the daily academic work in these days. And thats good.

Nov

25

„Pistole aus dem Drucker“: nicht nur aus Plastik, sondern auch aus Metall …

November 25, 2013 | Kommentare deaktiviert für „Pistole aus dem Drucker“: nicht nur aus Plastik, sondern auch aus Metall …

… und sicherlich noch aus zig anderen Materialen und Verfahren, die derzeit aber nicht so im Blickpunkt der Medienöffentlichkeit stehen wie der 3D-Drucker. Zudem ist der hier präsentierte „Metall-Drucker“ sehr teuer, das Verfahren nicht neu (Stichwort: Sinter) … aber immerhin: die Marschrichtung dieses Phänomens scheint recht eindeutig zu sein, wie man anhand des Videos gut erkennen kann. Und das wirft immer neue Sicherheitsfragen auf, die einer Beantwortung bedürfen. Denn man sollte sich lieber rechtzeitig mit dem Gedanken beschäftigen, daß individueller Waffenbau aufgrund des technischen Fortschritts bereits in naher Zukunft kein absolutes Nischenphänomen mehr sein wird.

Nov

19

CFP – Die Künste und die RAF – 14. Workshop des Netzwerk Terrorismusforschung e.V. (Stuttgart, 13.-14.02.2014)

November 19, 2013 | Kommentare deaktiviert für CFP – Die Künste und die RAF – 14. Workshop des Netzwerk Terrorismusforschung e.V. (Stuttgart, 13.-14.02.2014)

„Zum Abschluss der aktuell im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart gezeigten Ausstellung „RAF – Terror im Südwesten“ (14.6.2013 – 23.2.2014) wird ein von dem interdisziplinären Netzwerk Terrorismusforschung (NTF) e.V. organisierter Workshop die Rezeption des Linksterrorismus der RAF in den Künsten zur Diskussion stellen.“

(Quelle und weitere Infos: raf-ausstellung.de)

Infos zum NTF e.V.: www.netzwerk-terrorismusforschung.org

Nov

18

Special Edition Call for Papers – as a video: Dataveillance and Privacy

November 18, 2013 | Kommentare deaktiviert für Special Edition Call for Papers – as a video: Dataveillance and Privacy

Special Edition CFP: Dataveillance and Privacy from Itineration on Vimeo.

A Special Edition Call for Projects, featuring guest editor Estee Beck.

Nov

3

Netzwerk Terrorismusforschung: Warum sich eine Mitgliedschaft lohnt

November 3, 2013 | Kommentare deaktiviert für Netzwerk Terrorismusforschung: Warum sich eine Mitgliedschaft lohnt

Kurz nach der Verabschiedung unserer Beitragsordnung vor einigen Wochen und der daraus resultierenden Annahme von Mitgliedsanträgen erreichten mich erfreulich viele Anfragen bezüglich einer Mitgliedschaft im NTF. Nicht selten kam die – völlig berechtigte – Frage auf, was einem denn die Mitgliedschaft konkret „bringt“. Nun, das ist recht einfach zu erklären:

– Für nur 15 Euro pro Jahr (1) werden Ihre Kontaktdaten und Ihr (Experten)Profil auf Wunsch sowohl auf unserer NTF-Website gelistet als auch an anfragende Medienvertreter weitergegeben. Sollte also jemand von Funk und Fernsehen eine Expertin bzw. einen Experten zu einem Thema aus den Bereichen Terrorismus, Extremismus und politische Gewalt suchen und die Anfrage paßt auf Sie, so vermitteln wir Sie gern weiter. Dieser Expertenservice ist m.E. einzigartig im deutschsprachigen Raum und funktioniert von Beginn an sehr gut. Wir leiten gerne die passenden Expertinnen und Experten an Medienvertreter weiter, schließlich ist der NTF-Vorstand nicht „Experte in allem“ und beantwortet nur Fragen zum NTF oder zu den eigenen Arbeitsfeldern, ist dafür aber exzellent vernetzt – und davon sollen Sie als Mitglied profitieren.

– Mitglieder haben die Möglichkeit, eigene Projekte unter dem Dach des NTF zu starten. Dazu gehören klassische Drittmittelvorhaben mit dem NTF als (Verbund)Partner, aber auch kleinere Projekte wie Tagungen (z.B. mithilfe von Stiftungsgeldern zur Einladung von Referentinnen und Referenten), Crowdfunding-Projekte via Kickstarter oder auch völlig kostenneutrale Vorhaben wie die Sammlung von Beiträgen zu einem Thema in einem PDF mit anschließender Open-Access-Verteilung. Schreiben Sie uns einfach eine Mail, wenn Sie Ideen oder Fragen dazu haben – wir helfen auch gern bei der Suche nach Drittmittelquellen, Verlagen, Open-Access-Journalen, Expertinnen und Experten usw.:

info @ netzwerk-terrorismusforschung.org

– Lernen Sie interessante Behörden- und Firmenvertreter auf unseren Workshops kennen! Teilen Sie uns Ihre Arbeits- und Interessenschwerpunkte mit und wir vermitteln Sie gern weiter, sobald sich eine Gelegenheit ergibt. Besuchen Sie zudem unsere Tagungen und Workshops und präsentieren Sie sich und Ihre Arbeit, bspw. durch einen Vortrag, das Auslegen von Büchern oder eine Postersession. Mitglieder des NTF werden bei limitierten Platzverhältnissen auf einem Workshop natürlich bevorzugt eingeladen.

Zudem sind wir natürlich auch für weitere Ideen offen. Vermissen Sie noch bestimmte Mitgliedervorteile? Dann lassen Sie es uns wissen:

info @ netzwerk-terrorismusforschung.org

(1) Die o.a. Benefits und der genannte Beitrag i.H.v. 15 Euro pro Kalenderjahr gelten für natürliche Personen. Juristische Personen (GmbHs, Vereine, Behörden etc.) zahlen einen erhöhten Beitrag von mindestens 500 Euro pro Jahr. Aber selbstverständlich gelten die Mitgliedervorteile sinngemäß auch für juristische Personen. Zudem unterstützen diese grundsätzlich deutlich leistungsfähigeren Mitglieder den Vereinszweck ganz besonders durch die erhöhte Zuwendung und stärken dadurch vor allem ein gewinnbringendes Vereinsleben für alle Mitglieder.

Hier geht es zum Mitgliedsantrag

Mehr Infos über das Buch gibt es hier.