Mai

26

Wochenend-Empfehlung (26): Infiltration and Surveillance – Countering Homegrown Terrorism

Mai 26, 2012 | Kommentare deaktiviert für Wochenend-Empfehlung (26): Infiltration and Surveillance – Countering Homegrown Terrorism

Mai

25

Medienabhängigkeit: Unaufgeregte Hilfe statt Alarmismus

Mai 25, 2012 | Kommentare deaktiviert für Medienabhängigkeit: Unaufgeregte Hilfe statt Alarmismus

Vor drei Tagen schrieb ich ein paar Tweets zum Thema Medienabhängigkeit. Heute schreibt heise online über die Reaktionen auf den Drogenbericht der Bundesregierung, auf den auch ich (wie oben beschrieben) reagiert habe. Und diese Mitteilung fällt positiv auf:

„Die CSU-Netzpolitikerin und Generalsekretärin der Partei, Dorothee Bär, kritisiert den jüngsten Drogen- und Suchtbericht der Drogenbeauftragten der Bundesregierung. Sie findet Formulierungen wie „pathologischer Umgang mit dem neuen Medium PC/Internet“ befremdlich. Fragestellungen wie „sind sie am Tag länger als eine Stunde im Internet“ zeigten, mit welchem Verständnis an das Thema herangegangen wird. Die gedankliche Nähe des Internetverhaltens zum Alkohol- und Drogenkonsum hält Bär laut Mitteilung insgesamt für absurd. Vor dem Internet solle nicht gewarnt werden, viel mehr solle es sinnvoll in den Lebensalltag der Menschen integriert werden.“

(Quelle: heise.de)

Das ist doch schon mal ein vielversprechender Anfang und zugleich eine nette Inspiration für die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. Und damit es nicht nur bei Worten bleibt, folgen beispielsweise hier in Berlin ganz konkrete Taten: derzeit formiert sich ein „Berliner Netzwerk Medienabhängigkeit“, welches von hochkarätigen Suchtexperten ins Leben gerufen wurde und zu dem ich dankenswerterweise eingeladen worden bin. Ich möchte in diesem Netzwerk unter anderem dazu beitragen, daß ganz besonders Sätze wie der letzte im obigen Zitat mit Leben gefüllt werden, da sich die Digitalisierung weder aus dem Alltag verdrängen läßt noch das Internet oder andere digitale Entwicklungen mehrheitlich negative Auswirkungen auf die Menschen gehabt haben. Je mehr man Digitalisierung selbstbestimmt gestalten kann, desto besser ist es für jeden einzelnen Menschen.

Den Anfang macht dabei – auch und gerade bei besonders sensiblen Themen wie Medienabhängigkeit – die unaufgeregte Analyse, nicht ein seltsam weltfremd anmutender Alarmismus.

Mai

24

Dokumentation: Videoüberwachung im Fußballstadion – Polizisten in Extremsituationen

Mai 24, 2012 | Kommentare deaktiviert für Dokumentation: Videoüberwachung im Fußballstadion – Polizisten in Extremsituationen

Mai

22

Auch bei Hardcore-Nerds funktioniert der digitale Radiergummi nicht …

Mai 22, 2012 | Kommentare deaktiviert für Auch bei Hardcore-Nerds funktioniert der digitale Radiergummi nicht …

… und ausgerechnet ein „altes“ Medium hat es entdeckt – und erklärt gleich, woran es liegt:

„Claus-Brunner, eigentlich bekannt als Verfechter von Transparenz, reagierte auf eine Art, die ihm neue Kritik einbrachte: Er löschte die umstrittenen Tweets. Als Bildschirmfotos kursieren diese allerdings noch immer im Netz.“

(Quelle: Tagesspiegel)

Mai

21

Take a stand against Elseviers business practices

Mai 21, 2012 | Kommentare deaktiviert für Take a stand against Elseviers business practices

The Cost of KnowledgeStatement of Purpose, Blog and the boycott on Twitter.

UPDATE (23.5.2012): Schöner Artikel mit Darlegung des aktuellen Sachstands bei ZEIT ONLINE.

UPDATE (21.5.2012): US Petition to „Require free access over the Internet to scientific journal articles arising from taxpayer-funded research“

Mai

12

Wochenend-Empfehlungen (25): Anonymität, Privatheit, Überwachung

Mai 12, 2012 | Kommentare deaktiviert für Wochenend-Empfehlungen (25): Anonymität, Privatheit, Überwachung

Immer wieder für ein Update gut: Resources for Online Anonymity, Encryption, and Privacy

Ein Update fürs ganze Jahr: EIC 2012 Keynote: Interview – What are the Privacy and Information Security Challenges 2012 and Beyond?

„Surveillance is now an inescapable phenomenon, and how it is used raises some of the most pressing political and ethical questions of our day“: Public and Private Surveillance

Mai

11

Wir gegen euch: so gestaltet man Digitalisierung erfolgreich … nicht!

Mai 11, 2012 | Kommentare deaktiviert für Wir gegen euch: so gestaltet man Digitalisierung erfolgreich … nicht!

Wenn ich mir die derzeitigen, aber auch schon eine ganze Weile andauernden Diskussionen rund ums Urheberrecht in Deutschland so anschaue, kann ich nur noch genervt wegklicken. Solange immer wieder Grabenkämpfe geführt werden und kein konstruktiver Dialog beginnt, ist das Ganze nichts als Zeit- und Energieverschwendung, und zwar für alle Beteiligten bzw. Betroffenen. Wie wäre es, wenn sich alle, die sich betroffen fühlen, einfach einmal zusammen an einen Tisch setzen, vor sich nur ein weißes Blatt Papier, beseelt vom Willen zur gemeinsamen, ergebnisoffenen Gestaltung – und dann geht die Arbeit los, ohne Gezänk und Plattitüden. Aufbauend auf den technischen und sozialen Gegebenheiten – und ohne die eigene Statusgruppenpolitik im Hinterkopf – wird so ein neues, faires Urheberrecht entworfen, zumindest jedoch skizziert. Illusorisch? In Hinblick auf eine schnelle Lösung in Form eines neu entworfenen Urheberrechts: freilich. Aber schon allein dieser Prozeß hätte den Vorteil, daß manchem vielleicht mal klar wird, was Digitalisierung jenseits der üblichen Floskeln („Die wollen alles gratis!“, „Überkommene Geschäftsmodelle!“) wirklich für ihn, die anderen, uns alle bedeutet, ob ihm das nun paßt oder nicht. Und es wäre zweifellos besser als all die Anfeindungen, Unterstellungen und Übelkeiten, die man erlebt, wenn man sich die derzeitigen verbalen Auseinandersetzungen anschaut … Wann führte Kindergartengezänk jemals zu guten Ergebnissen?

Mai

8

Den digitalen Radiergummi einfach ein- für allemal ausradieren

Mai 8, 2012 | Kommentare deaktiviert für Den digitalen Radiergummi einfach ein- für allemal ausradieren

Es gibt keinen digitalen Radiergummi. Das sehe ich genauso wie der Bundesinnenminister – oder er so wie ich, aber wer weiß das schon? ;-)

Mai

5

„Digitalisierungserklärer“ bei academics.de, einer Initiative von DIE ZEIT und der Zeitschrift Forschung & Lehre.

Mai 5, 2012 | Kommentare deaktiviert für „Digitalisierungserklärer“ bei academics.de, einer Initiative von DIE ZEIT und der Zeitschrift Forschung & Lehre.

Zugegeben, der Begriff klingt vielleicht etwas reißerisch, doch ist das Bedürfnis, das Verhältnis von Internet und Gesellschaft erklärt zu bekommen weiterhin ungebrochen, deshalb trifft es den Kern der Sache sehr gut. Und dieser Aufgabe werde ich mich ab sofort etwas häufiger bei academics.de widmen, einer Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT und der DHV-Zeitschrift „Forschung & Lehre“. Seit dem Relaunch vor ein paar Tagen hat nun jede Wissenschaftlerin und jeder Wissenschaftler dort sein eigenes Blog, es geht nun also mehr um die individuellen Wissenschaftswelten und nicht mehr nur um einzelne Themen. Ich halte das für eine sehr spannende Entwicklung und freue mich sehr auf das „neue“ academics-Blog und die dortige Tätigkeit. Anschauen kann man sich das Ganze hier.

Mai

1

Tag der Technikwissenschaften am kommenden Freitag in Berlin mit dem Thema „Internet und Gesellschaft: Google, Facebook, Twitter – Segen oder Fluch?“

Mai 1, 2012 | Kommentare deaktiviert für Tag der Technikwissenschaften am kommenden Freitag in Berlin mit dem Thema „Internet und Gesellschaft: Google, Facebook, Twitter – Segen oder Fluch?“

Auszug aus dem Flyer:

Welche neuen Formen der Kommunikation und der Partizipation bringen digitale Soziale Netzwerke und Soziale Medien mit sich? Sind sie Spiegel oder Prägestempel der Gesellschaft? Können sie gar als Grundlage und Zukunft moderner Demokratien betrachtet werden? Stehen wir vor einer neuen Welle der Demokratisierung, die vom Internet geprägt und getrieben wird? Welches sind die Chancen und Gefahren des internet-basierten revolutionären Potentials (siehe z.B. die Rolle der sozialen Netzwerke im arabischen Frühling)? Gibt es eine Sehnsucht nach der digitalen Revolution? Internet und IT-Technologien entwickeln sich weiter. Welche Perspektiven gibt es für das Internet und die IT-basierte Mobilität der Zukunft? Welche Trends sehen wir heute, welche Grenzen und neuen Möglichkeiten sind zu erkennen?

Den Flyer gibts hier als PDF zum Download.

Mehr Infos über das Buch gibt es hier.